Youth for Europe in Frankreich

Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse des Beruflichen Gymnasiums waren im Rahmen des Erasmus+ Projektes für eine Woche zu Gast im Lycee David Angers, Frankreich.

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern aus Frankreich, Schweden, Italien, Spanien, Liechtenstein und aus der Slowakei erarbeiteten sie Aspekte eines erfolgreichen Konfliktmanagements auf persönlicher Ebene, einer schulischen Ebene und auf staatlichem Niveau. Die mithilfe von Experten aus Wirtschaft, Bildung, Militär und Kultur gesammelten Ergebnisse wurden am Ende der Woche in sechs Rollenspielen (unter Anleitung von zwei Regisseuren des Stadttheaters) präsentiert.

Eine Exkursion zu den Landungsstränden der Alliierten in der Normandie und der Besuch des Museums der beiden Weltkriege in Caen verdeutlichte den Schülerinnen und Schüler aller beteiligten Länder, wie wichtig gemeinsame Erfahrungen, gegenseitiger Respekt und gegenseitige Akzeptanz und Toleranz in Europa immer noch sind, um trotz unterschiedlicher Kultur und unterschiedlicher Einstellungen in Frieden leben zu können.

United in Diversity, das europäische Motto, ist während dieser Woche für alle erlebbar gewesen.

„It’s great to get to know new people of different countries. This makes you understand other people and this can help to prevent conflicts.” (Rebecca aus Vargarda, Schweden)

„Toll ist, dass so unterschiedliche Menschen aus unterschiedlichen Ländern solch ein Gemeinschaftserlebnis erfahren. Wir sind die EU.“ (Franziska aus Hameln)

Wir in der HLA Europaschule sind auch mit diesem Projekt so auf dem richtigen Weg.

 

Autor: DE