„Wo wir sind, ist oben!“ – die Bundesbank in der HLA

Am 3. und 4. Juni fand wieder einmal der alljährliche geldpolitische Workshop unter der Leitung von Hartmut Arendt von der Deutschen Bundesbank – Filiale Hannover – statt, begleitet von den Fachlehrern für Volkswirtschaft Herr Bleibohm und Frau Klüver-Bruns. Bereits zum sechsten Mal trafen die Schülerinnen und Schüler der FOW 12 auf den Experten der Deutschen Bundesbank um ihre volkswirtschaftlichen Kenntnisse aus dem Unterricht durch die geldpolitische Praxis zu erweitern. Am Montag hatten die FOW17a und die FOW17c das Vergnügen, dabei sein zu dürfen, am Dienstag dann die Klassen FOW17b und FOW17d.

Zu Beginn der Veranstaltung informierte Herr Arendt umfassend über die Ziele, die Aufgaben und die aktuellen Maßnahmen der Geldpolitik – vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen Herausforderungen in Europa (z. B. Brexit) und stellte sich immer wieder den durchaus kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler. Diese gründeten kurzerhand eine Bank und diskutierten über Eigenkapital, Sicherheiten und monetäre Grenzen der Kreditvergabe bei Banken.

Nach dieser 90-minütigen Einführung waren die Schülerinnen und Schüler gefordert und erarbeiteten in einem Workshop arbeitsteilig die Auswirkungen der Niedrigzinspolitik sowohl für private und öffentliche Haushalte, für Unternehmen als auch für Banken und Versicherungen. Im Anschluss an die Erarbeitungsphase stellten die gewählten Gruppensprecher die fundierten und durchaus kreativen Ergebnisse zur Diskussion. Spätestens in dieser vertiefenden Diskussion erkannten die Teilnehmer die weitgehenden Auswirkungen der momentanen Geldpolitik, die letztendlich auch sie persönlich erfahren werden - sei es als Sparer, als Arbeitnehmer oder als spätere Rentenbezieher.

Im dritten Teil hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, weitergehende Fragen rund ums Geld und die Banken zu stellen. Diese Gelegenheit wurde durchaus genutzt und Herr Arendt beantwortete alle Fragen umfassend, sachkundig und sehr schülerorientiert. Vor allem die Tücken und Hintergründe der allseits angebotenen 0%-Finanzierung ließen die Schülerinnen und Schüler aufhorchen – aber auch die Informationen über die Struktur und die Risiken der neuen Generation der Zahlungsmittel, den Krypto-Geldern, weckten großes Interesse.

Die Schülerinnen und Schüler der FOW 12 hatten einen Tag lang die Gelegenheit, an der großen Geldpolitik dabei zu sein und dafür sagen wir herzlichen Dank an Herrn Arendt und das Bildungsangebot der Bundesbank!

 

Autorin: KL