Hybrides Lernen - Wir sind bereit

Nachdem seit März 2020 unter den Corona-Bedingungen die HLA bereits mit unzähligen Videokonferenzen, etlichen Erklärfilmen und vielen Mails/Chats und anderen digitalen Tools die Tür zum Thema "Hybrides Lernen" aufgestoßen hatte, war es an der Zeit diese Situation einmal mit allen Lehrkräften zu reflektieren.

Der Wunsch nach Austausch war groß.

Unser erfolgreiches Medienkonzept ist langfristig angelegt, nun aber mussten die letzen Monate vor den Ferien einmal in den Fokus genommen werden:

Dafür kamen am Montag, den 24.08.2020, alle Lehrkräfte vor dem Schulstart zu einer zweitägigen internen Fortbildung zusammen. In der Rattenfängerhalle (siehe Bild) und in den diversen DV-Räumen der HLA konnten wir endlich einmal wieder alle gemeinsam unsere Erfahrungen austauschen. Auch wenn wir Abstand halten müssen und die sonst üblichen Wiedersehens"feiern" nach den Ferien sehr viel distanzierter ausfallen mussten.

Frau Siegert-Anders als erfahrene Moderatorin von Schulentwicklungsprozessen gab den Anstoß mit Überlegungen zum Thema "Hybrides Lernen". Die Teams stellten nach einigen Diskussionsrunden, die auch ganz anlaog geführt wurden, ihre Erfahrungen und Verabredungen vor.

Ein gemeinsames PADLET zum hybriden Lernen wurde erarbeitet, das via Internet in den nächsten Wochen und Monaten von den Teams immer wieder bearbeitet und ergänzt werden kann.

Auch erfolgte auch eine erste Bewertung der HLA Cloud mit unseren Lernumgebungen wie EDUPLAZA, NEXTCLOUD und vielen anderen Angeboten, die insgesamt recht positiv gesehen wurden.

Natürlich waren die Erfahrungen unter den Lehrkräften recht divers, die "gefühlten" IT-Kompetenzen ebenso, und es muss sicher noch weiter an dem Thema und mit den Tools gearbeitet werden. Alle unsere Lehrkräfte waren ab dem 16.03.2020 "ins kalte Wasser" gesprungen und vom "Seepferdchen" bis zum "Schwimmabzeichen in Gold" war alles zu erkennen. Untergegangen ist aber niemand, keine Lehrkraft und vor allem keine Schüler*innen. Darauf sind wir stolz!

Wir freuen uns im Schuljahr 2020/21 vor allem auf den Präsenzunterricht mit unseren Schüler*innen im sogenannten Szenario A, das Szenario B schaut aber schon ein wenig um die Ecke ...Lernen 2.0 ist also ein wichtiges Ziel.

Am zweiten Tag stellten sich erneut ganz viele Lehrkräfte konkret den sogenannten ECDL-Prüfungen. Word, Excel, Powerpoint und der Datenschutz standen als Prüfungsthemen an. Wir wollen bis zum Ende des Schuljahres 2020/21 alle Lehrkräfte in all diesen Feldern mit dem ECDL-Zertifikat extern zertifizieren, alle Lehrkräfte in allen Schulformen. Uns ist keine Schule bekannt, die sich ein ähnlich umfassendes Ziel gesetzt hat.

Die Digitalisierung von Bildungsprozessen macht vor keiner Schulform, keinem Bildungsgang und keinem Lernbereich halt. Dies muss sicher diskutiert werden, auch kontrovers. Vor allem aber müssen Erfahrungen im Umgang und Kompetenzen in der Anwendung und Bewertung von digitalen Lernumgebungen und -tools gesammelt werden. Allein. Im Team. Im reflektierten Austausch.

Weitere digitale Tools wie kahoot!, menti, geogebra oder andere haben deshalb bereits Einzug bei vielen Teams der HLA gehalten und werden sinnvoll eingesetzt. Auch darin müssen die Lehrkräfte stets weiter geschult werden. Nichts fällt vom Himmel, unsere Lehrkräfte haben im Durchschnitt der letzten Jahre stets mehr als 05 Tage individuell oder im Team an Fortbildungen teilgenommen. Auch das ist eine Besonderheit in der Schullandschaft.

Unsere Auszeichnungen als "Digitale Schule" und vor allem als "Smart-School" zeigen, das diese Bemühungen auch von externen Beobachtern positiv bewertet werden.

Eine Gruppe von 10 Lehrkräften hat im August 2020 darüber hinaus einen Zertifizierungskurs als "E-Trainer" in Zusammenarbeit mit der Fernuniversität Hagen begonnen. Hier wird unter anderem die Lernplattform MOODLE im Fokus stehen, die bereits in das HLA Portal eingegliedert ist. Die in der Zertifizierung erworbenen Kompetenzen werden aufgrund der Ziele unseres Fortbildungskonzeptes an andere Lehrkräfte in der HLA weitergegeben.

Auch hier wollen wir eine "kritische Masse" an kompetenten Lehrkräften schulen, damit die HLA dem Anspruch der Schüler*innen, der Betriebe gerecht werden kann. Neben allem steht auch unser eigener Anpruch als Lehrkräfte, auch in Zeiten der Digitalisierung und unter den erschwerenden Corona-Bedingungen stets kompetent zu handeln und Unterricht gestalten zu können.

Wir sind sicher:
Die HLA kann bei Bedarf jederzeit "umswitchen". Das Schuljahr kann kommen, wir sind bereit.

SR; 28.08.2020