HaPy-MeDi ist eröffnet

(v.l.: Grant Hendrik Tonne, Dirk Adomat, Andreas Pachnicke, Sylke Jabs und Bernd Strahler); Foto: Landkreis Hameln-Pyrmont

Landrat Dirk Adomat und Kultusminister Grant Hendrik Tonne eröffnen Reallabor HaPy-MeDi

Gemeinsam mit den niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat Landrat Dirk Adomat am 28. März 2022 im Rahmen der „Woche der beruflichen Bildung“ die Handelslehranstalt besucht und das dort eingerichtete Reallabor HaPy-MeDi in der Handelslehranstalt eröffnet. Beide suchten zunächst das Gespräch mit Schülerinnen und Schülern, die ihren Bildungsgang und den Umgang mit digitalen Medien in der Handelslehranstalt vorstellten.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne zeigte sich von der Handelslehranstalt und ihrem Medienkonzept beeindruckt: „Die Eröffnung des Reallabors ist ein wichtiger Beitrag zur Förderung der Medienkompetenz von Schülerinnen und Schülern. Umso mehr freut es mich, dass wir vonseiten des Landes im Rahmen einer Teilfinanzierung aus dem DigitalPakt Schule unterstützen können. Mein Dank geht an den Landkreis Hameln-Pyrmont, die Handelslehranstalt Hameln (HLA), das Medienzentrum Hameln-Pyrmont sowie an den Eigenbetrieb HaPy Schul-IT für ihr Engagement.“

Nach einer anschließenden Diskussion über die neuen Möglichkeiten, die das Reallabor HaPy-MeDi bietet, eröffneten Grant Hendrik Tonne und Dirk Adomat das neue Reallabor gemeinsam mit Schulleiter Bernd Strahler. „Der Wandel hin zu immer mehr Digitalisierung betrifft auch Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler. Sie nachhaltig in diesem Bereich zu befähigen gehört daher zu den wichtigsten Aufgaben. Das Reallabor wird hierzu einen Beitrag leisten und die digitalen Bildungsmöglichkeiten bei uns im Landkreis ausbauen“, erklärt Landrat Dirk Adomat bei der Eröffnung.

Das Reallabor HaPy-MeDi wird vom Landkreis Hameln-Pyrmont gemeinsam mit der Handelslehranstalt, dem Medienzentrum Hameln-Pyrmont und der HaPy Schul-IT betrieben. Der Name des Reallabors ist ein Akronym und steht für „Hameln-Pyrmont verstärkt die Medienbildung in der Digitalisierung“. Von den Gesamtkosten in Höhe von 75.000 Euro werden 18.475 Euro über den Digitalpakt Schule finanziert. Das Reallabor soll als erlebbarer Lernort und Unterrichtsraum für die Handelslehranstalt dienen und zudem als Lern- und Ausbildungsort für Lehrkräfte anderer Schulen über das Medienzentrum des Landkreises wirken, in dem diese Lehrkräfte Medienkompetenz erwerben und technische Szenarien für den eigenen Unterricht erproben können.

Der für Schulen und Digitalisierung zuständige Dezernatsleiter Andreas Pachnicke dazu: „Medienbildung ist ein ganz wichtiger bildungspolitischer Auftrag. Durch die Kooperation der Handelslehranstalt, dem Medienzentrum Hameln-Pyrmont und der HaPy Schul-IT werden vom Reallabor Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte sowohl der berufsbildenden als auch der allgemeinbildenden Schulen in unserem Landkreis profitieren.“

Für den Unterricht an der Handelslehranstalt ist das neue Reallabor ebenfalls ein Schritt in die Zukunft. „Schülerinnen und Schüler im berufsbildenden Profilunterricht erhalten hier erste Einblicke in Zukunftstechnologien, wie z.B. Augmented Reality oder künstliche Intelligenz. Zudem werden Lehrkräfte gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Handelslehranstalt hier digitale Lernsituationen entwickeln. Die Medienbildung an der Handelslehranstalt wird damit weiter vorangebracht“, erläutert Schulleiter Bernd Strahler abschließend.

Für den Unterricht mit digitalen Medien hat der Landkreis Hameln-Pyrmont in den Jahren 2020 und 2021 insgesamt 1.520 Endgeräte für die kreiseigenen Schulen angeschafft, die Schülerinnen und Schülern als Leihgeräte zur Verfügung gestellt werden. 920 dieser Endgeräte wurden aus dem Sofortausstattungsprogramm des Bundes als Zusatz zum DigitalPakt beschafft und finanziert, 600 Endgeräte hat der Landkreis aus eigenen Mitteln angeschafft. Die Anschaffung weiterer Geräte ist geplant.

(Quelle: Pressemitteilung des Landkreises Hameln-Pyrmont vom 29.03.2022)